Gratis bloggen bei
myblog.de

____________________________________
Sylthea - Tales of the Priestess



Kapitel 2:

Aufbruch

____________________________________

Sie seufzt ungeduldig und murrt leise. Zwei Stunden sitzt sie nun schon auf der Bank und noch immer ist kein Anzeichen von irgendwelchen Portalmeistern zu sehen. Stattdessen haben sich weitere Kämpfer eingefunden. Ein Menschenkrieger in einer Plattenrüstung, zweifelsfrei siegreich aus vielen Schlachten hervorgegangen, denn seine Rüstung weist viele Kampfspuren auf. Eine Gnomin in einer dunkelroter Robe - Zweifelsohne eine Magierin. In der hintersten Ecke steht ein Mensch in schwarzem Gewand, der Selbstgespräche zu führen seid. Sylthea hat ihren Kopf gen Boden gewandt, kann voller Tatendrang kaum still sitzen. Sie schaut zu dem Mann in der goldenen Schlachtrüstung. „Verzeihen. Wie lang dauern bis Portalmeister noch?“ Der Mann dreht sich zu Sylthea, schaut sie einen Moment lang an, dreht sich dann wortlos von ihr weg und schaut wieder in den Gang. Sylthea verengt ihre Augen etwas und seufzt erneut, schaut dann wieder zu Boden und tippelt mit ihren Füßen auf dem Boden auf und ab. „He Ihr! Euer Gezappel macht mich noch verrückt!“ ertönt es. Sylthea zuckt auf und schaut in die Richtung, aus der die Stimme kommt. Der Mensch in schwarzem Gewand hat seinen Blick auf sie fixiert. „...tu-tut Sylthea Leid...“ meint Sylthea nur Kleinlaut, wohl etwas eingeschüchtert vom Auftreten des Mannes. Der Mann lehnt sich wieder gegen die Wand und schließt die Augen. „Benehmt Euch gefälligst, wie es sich für eine Kämpferin gehört.“ „...j-ja.“ murmelt sie.

Plötzlich betreten 3 Menschen den Raum, gekleidet in Gelb-Blauen Gewändern. Der Mann in goldener Rüstung geht einen Schritt auf sie zu und nickt. „Da seid ihr ja endlich.“ sagt er. Die Robenträger verbeugen sich. „Beginnen wir?“ meint der Vordere. „So schnell es geht. Es sieht schlecht für uns aus.“ Die Robenträger nicken, dann stellen sie sich in einem Dreieck auf, strecken ihre Hände zueinander und schließen die Augen. Der Mensch in goldener Rüstung geht einen Schritt zurück, schaut zu Sylthea und den Anderen, nickt. „Nun geht es los. Bereitet euch vor. Drüben werdet ihr wahrscheinlich direkt zugewiesen.“ Sylthea springt auf und lächelt glücklich. „Also dann...“ fährt der Mensch fort. „...kämpft, so gut ihr könnt. Verteidigt das Tal gegen die Horde. Und am Wichtigsten: Kommt heil nach Hause.“ Er salutiert und im selben Moment öffnet sich neben ihm das Portal. Die drei Robenträger gehen zur Seite, machen den Weg frei. Der Mensch in goldener Rüstung deutet auf das Portal. „Berührt es... und einen Moment später seid ihr drüben. Dann gibt es vorerst kein Zurück.“ Sylthea schluckt. Einen Moment macht sich dann doch sichtbar Unsicherheit breit. Sie schließt ihre Augen, murmelt leise einige Worte... nickt dann und schaut selbstsicher auf das Portal, geht als Allererste Schritt für Schritt vorwärts, greift mit ihrer Hand an das Portal. Ein Schauder überkommt sie, sie kneift ihre Augen zu – einen Moment lang ist alles Schwarz, dann blinzelt sie.

„Die Verstärkung kommt an! Die Verstärkung kommt endlich an!“ brummt eine Stimme vor ihr. Sylthea öffnet ihre Augen langsam, schaut sich um. Sie steht in einem nahezu leeren Raum, einige Kisten stehen in einer Ecke, in einer anderen Ecke steht ein Tisch. Vor ihr ein Ausgang, bewacht von 2 Zwergen. „Kommt her, los!“ Sylthea schaut zur Seite und geht hastig zu dem Zwerg, der vor einer großen Karte des Alteractals steht. „Ihr seid eine Heilerin, richtig?“ Sylthea nickt. „Priesterin aus die Tempel von Darnassus in Sturmwind für-“ „...Ruhe. Das ist nicht wichtig.“ unterbricht der Zwerg sie mit brummender Stimme. Er legt seinen Finger auf ein Gebäude auf der Karte. „Dorthin musst du. Rolf? Malakai?“ Zwei Zwerge kommen hastig aus den Nebenraum. „Ja, Sir?“ Die beiden Zwerge salutieren. Der Zwerg an der Karte zeigt auf Sylthea, tippt dann erneut auf die Karte. „Dort muss sie hin. Der Eisschwingenbunker.“ Einer der Zwerge mustert Sylthea kurz, schaut dann zu dem Zwerg an der Karte. „Sir, denkt Ihr wirklich, sie ist erfahren genug?“ In der Ferne ist eine laute Explosion zu hören, die Erde erbebt einen Moment stark. Sylthea schaut erschrocken auf. „...w-was... das war?“ ...keine Antwort. „Malakai, es ist nicht eure Aufgabe, meine Entscheidungen zu bewerten. Bring sie zu dem Bunker.“ Malakai nickt leicht. „Verzeiht, Sir.“ Er dreht sich zu Sylthea. „Dann kommt, Elfe. Ich bringe Euch an die Front.“ Sylthea nickt.

19.7.08 00:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]