Gratis bloggen bei
myblog.de

____________________________________
Sylthea - Tales of the Priestess


Kapitel 1:

Der Anfang

____________________________________

"Ich... dürfen in die Tal von Alterac sagen Meister Joshua?!" erwidert sie freudig in noch immer ziemlich schlechter menschlicher Sprache. Bruder Joshua zögert einen Moment, schüttelt dann langsam seinen Kopf. "Nein, Sylthea... das hat Nichts mit... dürfen... zu tun." Er seufzt. "Sylthea... der Krieg ist schrecklich. Ich weiß, du meinst es gut, aber du weißt nicht, was dich dort erwartet..." Sylthea zuckt nur mit den Achseln und lächelt. "Ich werden Erfahrungen machen und zu Kämpferin für die Allianz - wie mein Mutter!" Bruder Joshua schließt resigniert seine Augen. „Du wirst deine Erfahrungen machen... müssen. Aber... pass bitte gut auf dich auf. Komm in einem Stück zurück, damit du deine Studien fortführen kannst.“ Sylthea nickt erneut, verbeugt sich vor ihm. „Leben wohl bis spät dann!“ Sie lächelt noch einmal, wendet sich ab und geht hastig Richtung Ausgang, hinaus auf den Kathedralenhof, bleibt dort einen Moment stehen und richtet ihren Blick hinauf in den blauen, wolkenlosen Sommerhimmel. Sie schließt die Augen und lächelt in die Höhe. „Danke, Elune.. danke.“ sagt sie auf Darnassisch, ihrer Muttersprache.

Ein glückliches Seufzen verlässt ihre Lippen. Sie senkt ihren Blick wieder und streicht sich vorsichtig die Robe glatt. „Nun geht es los. Es geht wirklich los.“ Sie lächelt und geht in schnellem, stolzen Schritt Richtung Burg Sturmwind, lässt ihren Blick verträumt durch die Gassen der Stadt wandern. „...ich freue mich schon. Sie werden lächeln, wenn ich sie geheilt habe und sie wieder in die Schlacht ziehen können. Sie werden so glücklich sein, weil meine Seelenstärke sie noch kräftiger machen wird. Und wenn ich stärker bin, werde ich an die Front gehen und die Kämpfer dort beschützen!“ Sie nickt sich selbst fröhlich zu und seufzt glücklich. „Es wird wunderbar!“ Sylthea schaut auf, weitet ihre Augen, als sich die riesigen Tore von Burg Sturmwind vor ihr auftun. „Was wollt Ihr hier, Kaldorei?“ meint eine Stimme. Sylthea zuckt zusammen und schaut erschrocken nach links, wo sich eine Torwache direkt neben ihr positioniert hatte.. „...oh! Ich... ich haben...“ Sylthea kramt in ihrem Rucksack und zieht das Schreiben mit dem Siegel des Königs hervor. „...haben... Einladung für die Tal von Alterac.“ Die Torwache nimmt das Schreiben, überfliegt es flüchtig, nickt dann und schaut Sylthea einen Moment lang ernst an. „...was denken die sich nur, so ein junges Mädchen in das Tal zu schicken?“ Sylthea zuckt leicht mit ihren Achseln und lächelt. „Sylthea gehen hinein und helfen verletzte Kämpfern!“ Sie wendet sich dem Tor zu. „Öffnen die Tor für Sylthea!“ Sie hebt die Arme freudig in die Luft... die Tore bleiben geschlossen... nach einigen Sekunden schaut sie zu der Torwache. „...nicht öffnen die Tor?“ Die Torwache schüttelt ihren Kopf. „Nein.“ Er streckt Sylthea das Schreiben entgegen, sie nimmt es verwundert an. Dann dreht er sich und geht auf das Tor zu, öffnet die kleinere Tür, die in dem großen Tor angebracht ist. „Dies ist der Weg, den die Kämpfer gehen. Das große Tor wird nur für große Persönlichkeiten geöffnet.“ Sylthea seufzt, lächelt aber weiterhin. „Gut. Dann Sylthea gehen jetzt in die kleine Tor und dann wenn wiederkommen gehen durch die große Tor!“

Sie grinst und geht stolz durch das Tor, betrachtet mit großen Augen die wundervoll herausgearbeiteten Wände. „Einfach ganz geradeaus bis ans Ende des Ganges, junge Kaldorei.“ ruft die Torwache ihr noch hinterher“ bevor er das Tor wieder schließt. Sylthea nickt, geht hastig durch den großen Flur bis in den hintersten Raum. Einige Soldaten stehen Wache, mitten im Raum steht ein Mensch mit goldener Schlachtrüstung und verschränkten Armen. Links auf einer Bank sitzen 2 Menschen. Einer schwarz gekleidet, 2 Dolche an der Taille, den Blick zu Boden gerichtet, der Andere in einer kirschenroten Robe mit einem seltsamen Helm auf dem Kopf. Er schaut zu Sylthea, emotionslos. Sie erwidert den Blick kurz, lächelt, wendet sich dann dem Mann in goldener Rüstung zu, der in der Mitte des Raumes steht. „Sylthea hier mit Schrieben von König für die Tal von Alterac.“ Der Mann mustert kurz das Siegel, nickt, deutet mit einer leichten Kopfbewegung zu den beiden Menschen. „Setzt Euch, Kaldorei. Es wird noch eine Weile dauern, bis die Portalmeister eintreffen.“

16.7.08 00:19


[erste Seite] [eine Seite zurück]